Piccola Sicilia – Daniel Speck

Ich habe mich sehr über das neue Buch von Daniel Speck gefreut , war ich doch nach dem Lesen von Bella Germania sehr begeistert.

Piccol Sicilia

In Piccola Sicilia geht es wieder über eine Familiengeschichte auf zwei Zeitebenen.

Nina reist nach Sizilien , da dort angeblich ihr verschollener Großvater Moritz gefunden wurde. Moritz war Kriegsphotograph im 2.Weltkrieg und unter anderem in Tunis stationiert. Dort lernt sie Joëlle kennen, die behauptet, dass Moritz gar nicht tot und verschollen war, sondern ihr Vater war und zusammen mit ihrer Mutter Yasmina ein neues Leben angefangen hätte.
Tunis:
Yasmina wird als vierjähriges Kind von der jüdischen Familie Sarfati adoptiert. Die Familie hatte schon einen Sohn, Viktor zu dem sich Yasmina später immer mehr hingezogen fühlt. In den Jahren 1940 war Tunis und das Hafenviertel Piccola Sicilia ein Schmelztiegel der Kulturen. Juden, Araber, Christen lebten friedlich zusammen, feierten zusammen und liebten das Leben. Lebensmittelpunkt war das Hotel Majestic in dem Viktor Klavier spielte und Yasmina als Zimmermädchen arbeitete.
Im November 1942 wird das Land von den Deutschen besetzt und die Lage für die Juden immer kritischer, auch für die Familie Sarfati. Sie verstecken sich bei ihren Nachbarn (Muslimen) und auch hier unterstützen sich die verschiedenen Religionen ohne wenn und aber. Yasmina und Viktor flüchten und verbringen eine leidenschaftliche Nacht zusammen, was nicht ohne Folgen bleibt. Moritz hilft Viktor zur Flucht und wird daher herzlich von der Familie Sarfati aufgenommen und nährt sich so Yasmina immer mehr an….
Das Buch hat mir gut gefallen, weil es wieder ein sehr schöner Schmöker ist, bei dem man vieles über Episoden des 2. Weltkrieges lernt, die mir persönlich nicht bekannt waren.  Es sind viele ganz wunderbare Zitate zu finden , was Lust macht das Buch nochmal zu lesen. Es wird viel in Bilder erzählt und man kann sich das Viertel Piccola Sicilia auch  gut vorstellen.
Ich durfte Daniel Speck auf der Buchmesse live erleben und er hat mir auch mein Buch signiert. Er hat über seine Recherche in Tunis erzählt und dass die Geschichte des Moritz auf einer wahren Begebenheit beruht, nämlich der Geschichte des Richard Abel, der auch einem Juden bei der Flucht geholfen hat. In Tunis hat er noch viele weitere Geschichten erfahren, die in verschiedenen Formen in das Buch eingeflossen sind. Er ist wirklich ein sehr sympathischer Autor und hat auf das Ende angesprochen auch von einer Fortsetzung gesprochen.
Daniel Speck
Signatur
Advertisements

One thought on “Piccola Sicilia – Daniel Speck

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s